Carl Friedrich May

* 25. Februar 1842
Ernstthal

† 30. März 1912
Radebeul

Grüß Gott und herzlich willkommen auf den Seiten der Karl May-Freunde Franken!


Liebe/r Besucher/in, auf diesen Seiten finden Sie nicht nur Informationen zu uns und unseren Treffen,
sondern haben auch die Möglichkeit, Kontakt mit uns aufzunehmen.

 


 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank.

Gedicht: An Karl May

 

Das Gedicht An Karl May finden Sie ab sofort dauerhaft hier:

 

Im Blick => Spektrum.

 



(13.01.-13.02.2018. Logo: Webmaster Karl May-Freunde Franken. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. SZ: Karl May - Kunst der Montage

 

In der Süddeutschen Zeitung ist am 25. Januar 2018 ein von Harald Eggebrecht geschriebener Artikel mit dem Titel Karl May - Kunst der Montage erschienen.

 

Eggebrecht bezieht sich in seinem Artikel auf Literatur von Rudi Schweikert ("Durch eegenes Ingenium zusammengesetzt". Studien zur Arbeitsweise Karl Mays aus fünfundzwanzig Jahren), dem Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 2017 sowie Johannes Zeilinger & Florian Schleburg (Hrsg.) (Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion. Karl May in den 60er Jahren).

 

(Für den Hinweis auf diesen Artikel ein herzlicher Dank an Hrn. Dr. Friedhelm Pedde.)



(29.01.-01.03.2018. Logo: Süddeutsche Zeitung. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Winnetou - Die wahre Geschichte

Monika Meinzinger und Kurt Wittmann

 

Sie möchten gerne die "wahre" Geschichte Winnetous kennenlernen? Sie möchten gerne seine "wahre" Frau erleben? Dann haben wir etwas für Sie!

 

Diese "Wahrheiten" wurden entdeckt im Januar 2018 in Markt Bibart, hier fand nämlich die Aufzeichnung zur Sendung Franken Helau statt.

 

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß bei Winnetou - die wahre Geschichte.

 

Übrigens: Die Sendung wird am 12. Februar 2018 um 10:05 Uhr wiederholt.

 

Noch ein Hinweis:
Sofern Sie einen Browser wie Chrome oder auch Firefox nutzen und diese mit einem AddOn wie z.B. ScriptSafe o.ä. versehen sind, beachten Sie bitte:
Möglicherweise bekommen Sie die Seite "Ohje, hier ist etwas schiefgelaufen." angezeigt. Lassen Sie zum Betrachten der Seite die blockierten Elemente (temporär) zu, und Sie kommen in den Genuss der ca. 10-minütigen Aufführung. Der Bayerische Rundfunk ist da ein wenig... seltsam.

 

(Für den Hinweis auf die Sendung herzlichen Dank an unsere KM-Freundin Gabi Steinel.)



(25.01.-25.02.2018. Logo: Bayerischer Rundfunk. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Ist sie die Urenkelin von Karl May?

 

"KARIN BÖTTCHER AUS VAREL - Ist sie die Urenkelin von Karl May?
Ist die 80-Jährige tatsächlich mit dem bekannten Schriftsteller verwandt? Ihre Mutter hatte ihr davon immer wieder erzählt. Auch eine alte Geburtsurkunde legt die Vermutung nahe."

 

So beginnt ein von Christopher Hanraets geschriebener Artikel in der Nordwest Zeitung.

 

Ich möchte Ihnen diesen Artikel nicht vorenthalten. Er öffnet sicher für manche/n Leser/in Raum für Spekulationen.

(19.01.-19.02.2018. Logo: NWZ online. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. König Ludwig II. bei Karl May

 

Der gebürtige Bayreuther, Dramaturg, Regisseur und Autor Claus J. Frankl hat auf seiner Homepage unter dem Titel "Und außerdem..." seine Ideen und Vorstellungen zum Thema
„Der Weg zum Glück“ - König Ludwig der Zweite bei Karl May
veröffentlicht.

 

Ich wünsche Ihnen beim Lesen viel Spaß!

(19.01.-19.02.2018. Logo: Claus J. Frankl. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Süddeutsche Karl-May-Festspiele Dasing - 2018

 

Liebe/r Besucher/in,

 

wie Sie sicher wissen, wurde die Western City in Dasing fast vollständig durch einen Brand zerstört.

 

Lange Zeit war der weitere Fortgang der Festspiele in der vom Brand verschonten Arena ab 2018 ungewiss, auch wenn es 2017 ca. 14 Tage nach dem Brand bereits weitere Vorstellungen gab.

 

Jetzt aber ist sicher: Es geht weiter! Wie der Bayerische Rundfunk hier mitteilt, wird jedoch die Spielzeit eingeschränkt sein.

 

Weiteres zu den Süddeutschen Karl-May-Festspielen Dasing 2018, insbesondere zur genauen Spielzeit sowie dem Stück, finden Sie auf deren Homepage.

(19.01.-09.09.2018. Bild: Süddeutsche Karl-May-Festspiele Dasing. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank.

 

Die Karl-May-Gesellschaft (KMG) gibt pro Quartal Reprint-Ausgaben zu reduzierten Preisen heraus.

 

Im 1. Quartal 2018 ist dies:

 

Der Scout - Deadly Dust - Ave Maria
Hamburg 1997, 309 Seiten.

 

Karl May: Der Scout / Deadly Dust / Ave Maria. Reprint der Karl-May-Gesellschaft. Zweite veränderte und erweiterte Auflage.

 

1977 gab die KMG die Erstauflage dieses Reprints heraus mit den beiden Erzählungen aus dem "Deutschen Hausschatz" des 15. ("Der Scout") und des 6. Jahrgangs ("Deadly Dust"), mit einer Einleitung von Claus Roxin.

 

20 Jahre später ist dieser Reprint wesentlich erweitert worden, nämlich um den Abdruck der "Reiseerlebnisse aus dem 'wilden Westen' Nordamerikas. Ave Maria (aus der 'Fuldaer Zeitung' von 1890)" mit einer Einleitung von Ruprecht Gammler. Während May den "Scout" von 1888/89 in die Buchausgabe von "Winnetou II" eingearbeitet hat und "Deadly dust" (1879/80) in die Buchausgabe von "Winnetou III", liegt mit dem Reprint der Erzählung "Ave Maria" hier erstmals die Textfassung vor, die May für das 5.-7. Kapitel von "Winnetou III" benutzt hat.

 

Dass dieser Zeitungstext tatsächlich die Vorlage ist und nicht ein älterer Abdruck, zeigt eine Vergleichslesung, die für diesen Reprint durchgeführt wurde und hier abgedruckt ist.

 

Ebenfalls abgedruckt sind Vergleichslesungen von Anton Haider der beiden Hausschatz-Erzählungen und der Buchausgaben und eine Seitenkonkordanz dieser texte. Claus Roxin hat seine Einleitung von 1977 erweitert und aktualisiert.

 

Der Reprint kostet in diesem Zeitraum 17,90 Euro statt 36 Euro, zzgl. Versandkosten.

(Text: Entnommen den KMG-Nachrichten Nr.194 | 4. Quartal / Dezember 2017)

 

Hinweis: Die Reprint-Ausgaben können sowohl von KMG-Mitgliedern als auch von Nichtmitgliedern zum reduzierten Preis bezogen werden. Weitere Informationen sowie die Bestellanschrift finden Sie auf der Reprintprogramm-Seite der KMG.

(01.01.-31.03.2018. Umschlagbild: Karl May-Gesellschaft. Alle Rechte dort.)



Wichtige zusätzliche Informationen:
PDF-Viewer | AOL-Postfächer | Dubiose Yahoo-Mails


 

   
1453915080