Carl Friedrich May

* 25. Februar 1842
Ernstthal

† 30. März 1912
Radebeul

Grüß Gott und herzlich willkommen auf den Seiten der Karl May-Freunde Franken!


Liebe/r Besucher/in, auf diesen Seiten finden Sie nicht nur Informationen zu uns und unseren Treffen,
sondern haben auch die Möglichkeit, Kontakt mit uns aufzunehmen.

 


 

Saftige Rezepte aus dem Land der Skipetaren

 

Unter dieser Überschrift kann man in der Ausgabe vom 10. Juni 2016 in den Nürnberger Nachrichten einen Artikel zum Thema "Euro-Kochen" finden. Ferner werden Anekdoten aus der Fußballwelt beschrieben.

 

In dieser ersten Folge einer kulinarischen EM-Reise schreibt der Autor über Albanien und seine Kochkünste, leitet jedoch mit Karl May seinen Artikel ein, und zwar so:

 

Es ist furchtbar kompliziert. Die Sache mit Albanien. Politisch schon immer. Aber auch geschichtlich betrachtet, stehen eine Menge Fettnäpfchen für Leute bereit, die sich mit dem kleinen Land auseinandersetzen und etwas darüber schreiben möchte. Karl May hat sich darum nicht gekümmert.
(Zitat aus dem Artikel)

 

Albanien - dieses Land ist May-Freunden nicht unbekannt, ließ doch Karl May in den Bänden Durch das Land der Skipetaren als auch in Der Schut seinen Protagonisten Kara Ben Nemsi samt Begleiter Hadschi Halef Omar im albanischen Siedlungsraum wirken. Wobei, wie im Artikel geschrieben wird, die Albaner insgesamt noch verhältnismäßig gut wegkamen, denn nach Meinung des Artikelautors würden lediglich die Kurden und die Indianer (sic) für May den idealen Typ Mensch verkörpern.

 

Wer sich für den gesamten Artikel interessiert, kann sich gern an die Redaktion der Nürnberger Nachrichten wenden oder die Webseite des Autors Peter G. Spandl selbst besuchen: Aus meinem Kochtopf.

 

(Ich danke unserer fränkischen May-Freundin Gabi Steinel für die Informationen)

 

(12.06.-12.07.2016)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Karl May in den 60er Jahren

 

Vom 16.09.2016 bis 18.09.2016 findet das Symposium Karl May in den 60er Jahren der Karl May Gesellschaft statt.

 

Auf den Seiten der KMG wird das Symposium folgendermaßen eingeführt:

 

"Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion. Karl May in den 60er Jahren"
Symposium der Karl-May-Gesellschaft im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

 

Das angedachte Programm finden Sie hier.

 

(08.06.-18.09.2016. Logo: Alle Rechte KMG)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Nürnberg, Staatstheater

 

Seit dem 20.12.2012 wird am Staatstheater Nürnberg das Live-Hörspiel Winnetou nach Karl May aufgeführt.

 

Konzept und Realisation: Eike Hannemann
Dramaturgie: Katja Prussas
(Herzlichen Dank an Hr. Wasserburger für den Tipp!)

 

Wie unser KM-Freund Hr. Wasserburger mitteilte, wird das Hörspiel in die fünfte Saison gehen. Bisher in der BlueBox aufgeführt, ist das Stück ab dem 02.11.2016 (19:30 bis 21:00) in die "Kammerspiele" aufgenommen (Link).
Mit dem Raumwechsel haben noch mehr Besucher die Möglichkeit, das hervorragende, einmalige Stück anzuschauen.

 

Ebenso informierte er, dass das im Februar 2013 erschienene Heft von Karl May & Co. (Heft-Nr. 131) einen Bericht von Hrn. Heinzelmann enthält. Dieser Bericht trägt die bezeichnende Überschrift Das Messer im Lauch.
Bei Interesse können Sie Heftnachbestellungen hier tätigen (unter Einzelhefte).

 

Rezensionen zur Winnetou-Aufführung finden Sie auf der zugehörigen Homepage des Staatstheaters unter dem gleichnamigen Reiter (auf der Hauptseite etwas nach unten scrollen).

 

(21.05.2012-02.11.2016. Logo: Alle Rechte Staatstheater Nürnberg)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. KMG-Reprint 2. Quartal 2016

 

Die Karl-May-Gesellschaft (KMG) gibt pro Quartal Reprint-Ausgaben zu reduzierten Preisen heraus.

 

Im 2. Quartal 2016 ist dies:

 

Der Scout - Deadly Dust - Ave Maria
Reprint der Karl-May-Gesellschaft Hamburg 1997, 309 Seiten.

 

1977 gab die KMG die Erstauflage dieses Reprints heraus mit den beiden Erzählungen aus dem "Deutschen Hausschatz" des 15. ("Der Scout") und des 6. Jahrgangs ("Deadly Dust"), mit einer Einleitung con Claus Roxin.

 

20 Jahre später ist dieser Reprint wesentlich erweitert worden, nämlich um den Abdruck der "Reiseerlebnisse aus dem 'wilden Westen' Nordamerikas. Ave Maria" (aus der 'Fuldaer Zeitung' von 1890) mit einer Einleitung von Ruprecht Gammler.

 

Vom 1. April bis zum 30. Juni 2016 kostet der Reprint 17,90 Euro (statt 36,– Euro), zzgl. Versandkosten.

(Text: Entnommen den Karl May-Nachrichten, KMG, Ausgabe Nr. 187, 1. Quartal, März 2016)

 

Hinweis: Die Reprint-Ausgaben können sowohl von KMG-Mitgliedern als auch von Nichtmitgliedern zum reduzierten Preis bezogen werden. Weitere Informationen sowie die Bestellanschrift finden Sie auf der Reprintprogramm-Seite der KMG.

(01.04.-30.06.2016. Umschlagbild: Karl May-Gesellschaft. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. May-nungsaustausch – DAS Wiener Karl-May-Wochenende

 

Der May-nungsaustausch – DAS Wiener Karl-May-Wochenende findet vom 23. bis zum 25. September 2016 in altbewährter Weise im Hotel Ibis-Mariahilf in Wien, Mariahilfer Gürtel, statt.

 

Das Wochenende wird veranstaltet vom Karl May Club Österreich und stellt einen Höhepunkt des KMCOE im Jahre 2016 dar.

 

Näheres zum Karl May-Wochenende in Wien erfahren Sie auf der Webseite Veranstaltungen des KMCOE.

 

Bei Interesse an dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte über das dort vorhandene Kontaktformular an die Obfrau Elisabeth Kolb.

 

(06.02.-25.09.2016. Logo: Alle Rechte KMCOE)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Sonderausstellung im Karl May-Museum Radebeul

 

Pünktlich zum 87. Geburtstag am 1. Dezember öffnete die neue Sonderausstellung „Verborgene Schätze“ im Karl-May-Museum in Radebeul. Bis zum 31. August 2016 können Besucher darin erstmals einen Blick auf eine Auswahl wertvoller und zum Teil noch nie gezeigter Kunst- und Kulturgüter aus dem Depot des seit 1928 bestehenden Museums werfen. Dafür wurde der kleine Raum für Sonderausstellungen im Museumsblockhaus „Villa Bärenfett“ saniert und mit neuem Licht und Vitrinen ausgestattet.
(Text: Pressemitteilung)

 

Sehen Sie hier die gesamte Pressemitteilung sowie einige Bilder (PDF, ca. 2,8 MB).

 

(11.12.2015-31.08.2016. Logo: Alle Rechte Karl May-Museum Radebeul)



Wichtige zusätzliche Informationen:
PDF-Viewer | AOL-Postfächer | Dubiose Yahoo-Mails


 

   
1453915080