Verlinkungen reloaded

Administrator
Administrator
Beiträge: 180
Registriert: Fr 21. Jan 2011, 20:14
Kontaktdaten:

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Administrator » So 3. Jul 2011, 21:18

Da nun alles gesagt und auch geklärt ist, schließe ich den Beitrag.

= THREAD CLOSED =
MfG (Mit fränkischen Grüßen) :smilew:

Ihr Webmaster der

Bild

Hexla

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Hexla » So 3. Jul 2011, 21:16

Helmut hat geschrieben:Mittlerweile sind auch die "Differenzen" (fern-)mündlich ausgeräumt, sodass
Es werde Friede
Helmut

Zustimm! Es war gut dies so zu tun

Es werde Friede - ein gutes Schlusswort

Gute Grüße vom hexla

Truk

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Truk » So 3. Jul 2011, 21:00

Hexla hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:Also gerne auch zum (gefühlten) 35. Mal.
Es geht mir hier überhaupt gar nicht darum ob Bearbeitungen richtig oder gut sind, oder ob ein "trivialliterarischer" oder einn "wissenschaftlicher" Zugang zu May der richtige (oder sonstwas) ist, sondern einfach darum, dass eben für May stellvertretend nur die "eine Seite" der Medaille, nämlich die des KMVs hingestellt wird, und über die andere am besten nur "hinter vorgehaltener Hand" und nur wenn der Betreffende dafür auch "bereit ist" (was immer das auch heißen mag) erzählt wird.
(Gerne gestehe ich, dass dies natürlich wieder mal polemisch zugespitzt ist.)
Wer sind wir (dieser "Karl May" Freundeskreis), dass wir zufällige Besucher dieser Seite das Interesse an dieser anderen Sichtweise absprechen, oder erst "zumuten", wenn sie die "normalen" Bücher (die "grünen") gelesen haben.
Ich wiederhole auch gerne nochmals meine eigenen Erfahrungen mit Karl May, nämlich dass für mich, der ich bis dahin nur diese grünen Bände kannte, die Literatur Mays spätestens mit meinem 16. Lebensjahr abgeschlossen war, da war für mich die Zeit dieser Art von Literatur vorbei. Erst solche Leute wie Arno Schmidt und Hans Wollschläger haben mir erst wieder die Augen dafür geöffnet, dass es da noch einen anderen May gibt, und seit dem hält meine Freude an diesem Schriftsteller (mit einigen Höhen und Tiefen) stetig an; und das sind mittlerweile schon etwa 45 Jahre.
Warum soll ich anderen Menschen dies Freude nicht auch gönnen? Nur weil sie vielleicht noch nicht reif dafür sind? Oder etwa, weil sie sich noch nicht durch die "normalen" Bände gelesen haben? Wer bin ich denn, dies für andere entscheiden zu wollen. Muss ich an einen (irgend wie gearteten) üblichen Weg des Zugangs zu May glauben, nur weil dies mir viele Leute vorhaltend erzählen?
Also kurzum alle diese Wege zu May gehören - meiner Meinung nach - und da bin ich rigoros zu einer auch nach außen zu zeigenden "Veröffentlichung" von "Karl May Freunden".
Ansonsten sollten sie sich (diese Freunde) eher "Freunde der gesammelten Werke des Karl May Verlags" oder "Freunde der May Verfilmungen der 1960'er Jahre" oder "Freunde der nach Karl May benannten Freiluftaufführungen hier und da" oder "Freunde der in Karl May Filmen auftretenden Schaupieler" oder "Freunde der bei K.M. Festspiele auftretenden Schauspielern" nennen.

Helmut


Lieber Klaus, tu mir den Gefallen und mach diese Seite zu.
Nichts was ich hier gerade lesen musste stimmt auch nur annähernd mit dem überein was du (und auch ich, ich steh dazu) versucht haben rüberzubringen.

Wenn auf das Angebot das du gemacht hast so reagiert wird, wenn auf die Bitte, Kontakte die einige haben, um Gegenverlinkungen möglich zu machen, so extrem reagiert wird, bin ich im falschen Film.

Ich glaube wir hatten eine Illussion einen Traum.
Wir beide haben versucht etwas verständlich zu machen und haben kläglich versagt, das sehe ich jetzt ein.

@ Helmut noch etwas ganz persönliches: ich gehöre dann eben zu den "unreifen, blauäugigen" Karl May Lesern, die Karl May gerne lesen, die aber aus diversen Gründen (Familie, weitere Hobbies, usw.) nicht soviel Geld hinblättern können um Originale zu sammeln geschweige denn kaufen zu können, deshalb bin ich auf Bücher angwiesen in einem vertretbaren finanziellen Rahmen.
Und ich bin sicher ich bin da nicht die einzige.
Wem ich deswegen zu "dumm" bin muss ja nicht mit mir schreiben oder reden.

Es gebe noch mehr zu schreiben, Erklärungen, Sichtweisen, Rechtfertigungen? aber ich sehe die Gefahr wieder falsch verstanden zu werden - deshalb lasse ich das...

Ich bin immer gerne bereit sachlich und auch kontrovers zu diskutieren, aber wenn ich spüre das nur noch eine Meinung zu gelten hat (und Klaus und ich haben sehr wohl in der Vergangenheit gezeigt, das wir zu Kompromissen und auch Umdenken bereit sind) dann macht das für mich keinen Sinn.

Good bye und Ade
vom hexla




Es gibt kein "Besser" oder "Schlechter", nur Unterschiede. Diese müssen respektiert werden, egal ob es sich um die Hautfarbe, die Lebensweise oder eine Idee handelt.
Indianische Weisheit
Forenbetreiber, liebes Hexla, dürfen nicht allzu dünnhäutig sein, besonders wenn der "Simpl" und die "Krähe71" hier aktiv sind.
:wneutral:

Helmut

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Helmut » So 3. Jul 2011, 19:11

Mittlerweile sind auch die "Differenzen" (fern-)mündlich ausgeräumt, sodass
Es werde Friede
Helmut

Krähe71

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Krähe71 » So 3. Jul 2011, 18:34

Es reicht wenn alle die sich mit Karl May beschäftigen, ob Ehrenamtlich, professionell oder auch nur hobbymäßig, sich gegenseitig respektieren und dann wenn das schon die größte Anstrengung war, sich gegenseitig in Ruhe lassen. Angebetet muß keiner werden.

Helmut

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Helmut » So 3. Jul 2011, 16:01

Nee einer muss noch raus:

Ich habe so das Gefühl, man unterstellt mir, ich würde als K.M.-Freunde nur die für voll nehmen, die auch mindestens 5 Zentner Sekundär-Literatur und 20 DZ May-Originale gelesen haben; aber das ist mir doch sowas von gleichgültig.

Mich ärgert immer nur, wenn der Karl May Verlag über den grünen (und sonstigen) Klee gelobt wird und als die alleinseligmachende (fast so wie die alleinseligmachende an und für sich) Karl May Gedächtnisstätte hingestellt (und fast angebetet) wird.

Uff und Howgh.

:ilol:

Helmut

Krähe71

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Krähe71 » So 3. Jul 2011, 15:51

Und bitte auch zwischendurch mal an den Blutdruck denken. :zwinkw:

Helmut

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Helmut » So 3. Jul 2011, 15:25

Liebes Hexla,

jetzt glaub ich schon fast, dass Du mich nicht verstehen willst, aber ganz kann ich das doch nicht glauben.
Ich will doch ganz bestimmt niemandem, wirklich keinem einzigen, die Freude an unserem Karl May nehmen, wie auch immer die sich äußert.
Und ein "elitärer Intellektueller", oder irgend so was will ich auch nicht sein und ich bin auch nach meinem Gefühl meilenweit davon entfernt.
Wofür ich jedoch streite ist, dass doch bitte, bitte alle Arten der Beschäftigung mit May gleich angesehen werden, und nicht nur das Lesen der grünen GW's als das wichtigste angesehen wird und damit der KMV als der Vertreter Karl Mays an sich.
Weißt Du, ich habe schon oft folgendes erlebt und erlebe es immer wieder:
Wenn ich jemandem sage (und ich mach das ziemlich oft, weil ich dafür werben will), dass mein ein über alles geliebter Lieblingsschriftsteller Karl May ist, dann sehe und höre ich meistens sofort die Schublade "(Spät-)Pubertierender" auf und sofort wieder zugehen; zu hören bekomme ich dann häufig noch "früher habe ich da auch einige (oder viele) gelesen". Wenn ich dann allerdings mit denen "prahle", die May auch noch gut fanden (Arno Schmidt und Hans Wollschläger z.B.) und dann auch noch erzähle, dass Letzerer Jahre lang im Vorstand der KMG war, dann geht diese Schublade meist wieder ein bißchen auf.
Wenn ich dann auch noch darüber rede, wer Karl May überhaupt war, was der alles so geschrieben hat, und wie das "alles zusammenhängt", dann ist es mir hin und wieder gelungen bei meinem Gegenüber ein "Aha-Erlebnis" in Gang zu setzen, dass ich jedenfalls (um wieder plump zu werden) mit Werbebroschüren des KMV nicht erreicht hätte.
Also auch hier wieder das Zauberwort "alles ein wenig diffrenzieren".

Helmut

Krähe71

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Krähe71 » So 3. Jul 2011, 13:29

Daß Originale unbedingt immer teurer sein müssen als Bearbeitungen, ist ein Irrglaube. Es gibt/gab da diese schöne Weltbildausgabe der Reise- und Jugenderzählungen, alle gebunden und für knapp 11Euro (im Abo noch günstiger), wo hingegen eine Bearbeitung vom KMV mittlerweile knapp 18Euro kostet (von der Aufmachung (nicht immer vom Inhalt) her natürlich auch berechtigt). Es muß nicht immer HKA sein oder Reprints. Aber man muß schon zugeben (und das sage ich ja nicht zum erstenmal), daß es nicht leicht ist überhaupt an Originale ran zu kommen, geschweige denn an günstige. Aber wer sich für Karl May interessiert und sein Gesamtwerk besitzen will, muß ohnehin tief in die Tasche greifen, ob original oder bearbeitet. Und ich will auch keinen persönlich zu nahe treten, aber vielen sind Bücher zu teuer, aber andererseits geben sie Geld für Dinge aus, daß man nur mit dem Kopf schütteln kann. Aber natürlich bleibt jedem selbst überlassen wofür er/sie sein sauer verdientes Geld ausgibt. Ich wollts nur mal so sagen, weils mir immer wieder auffällt.

Hexla

Re: Verlinkungen reloaded

Beitrag von Hexla » So 3. Jul 2011, 12:49

Helmut hat geschrieben:Also gerne auch zum (gefühlten) 35. Mal.
Es geht mir hier überhaupt gar nicht darum ob Bearbeitungen richtig oder gut sind, oder ob ein "trivialliterarischer" oder einn "wissenschaftlicher" Zugang zu May der richtige (oder sonstwas) ist, sondern einfach darum, dass eben für May stellvertretend nur die "eine Seite" der Medaille, nämlich die des KMVs hingestellt wird, und über die andere am besten nur "hinter vorgehaltener Hand" und nur wenn der Betreffende dafür auch "bereit ist" (was immer das auch heißen mag) erzählt wird.
(Gerne gestehe ich, dass dies natürlich wieder mal polemisch zugespitzt ist.)
Wer sind wir (dieser "Karl May" Freundeskreis), dass wir zufällige Besucher dieser Seite das Interesse an dieser anderen Sichtweise absprechen, oder erst "zumuten", wenn sie die "normalen" Bücher (die "grünen") gelesen haben.
Ich wiederhole auch gerne nochmals meine eigenen Erfahrungen mit Karl May, nämlich dass für mich, der ich bis dahin nur diese grünen Bände kannte, die Literatur Mays spätestens mit meinem 16. Lebensjahr abgeschlossen war, da war für mich die Zeit dieser Art von Literatur vorbei. Erst solche Leute wie Arno Schmidt und Hans Wollschläger haben mir erst wieder die Augen dafür geöffnet, dass es da noch einen anderen May gibt, und seit dem hält meine Freude an diesem Schriftsteller (mit einigen Höhen und Tiefen) stetig an; und das sind mittlerweile schon etwa 45 Jahre.
Warum soll ich anderen Menschen dies Freude nicht auch gönnen? Nur weil sie vielleicht noch nicht reif dafür sind? Oder etwa, weil sie sich noch nicht durch die "normalen" Bände gelesen haben? Wer bin ich denn, dies für andere entscheiden zu wollen. Muss ich an einen (irgend wie gearteten) üblichen Weg des Zugangs zu May glauben, nur weil dies mir viele Leute vorhaltend erzählen?
Also kurzum alle diese Wege zu May gehören - meiner Meinung nach - und da bin ich rigoros zu einer auch nach außen zu zeigenden "Veröffentlichung" von "Karl May Freunden".
Ansonsten sollten sie sich (diese Freunde) eher "Freunde der gesammelten Werke des Karl May Verlags" oder "Freunde der May Verfilmungen der 1960'er Jahre" oder "Freunde der nach Karl May benannten Freiluftaufführungen hier und da" oder "Freunde der in Karl May Filmen auftretenden Schaupieler" oder "Freunde der bei K.M. Festspiele auftretenden Schauspielern" nennen.

Helmut


Lieber Klaus, tu mir den Gefallen und mach diese Seite zu.
Nichts was ich hier gerade lesen musste stimmt auch nur annähernd mit dem überein was du (und auch ich, ich steh dazu) versucht haben rüberzubringen.

Wenn auf das Angebot das du gemacht hast so reagiert wird, wenn auf die Bitte, Kontakte die einige haben, um Gegenverlinkungen möglich zu machen, so extrem reagiert wird, bin ich im falschen Film.

Ich glaube wir hatten eine Illussion einen Traum.
Wir beide haben versucht etwas verständlich zu machen und haben kläglich versagt, das sehe ich jetzt ein.

@ Helmut noch etwas ganz persönliches: ich gehöre dann eben zu den "unreifen, blauäugigen" Karl May Lesern, die Karl May gerne lesen, die aber aus diversen Gründen (Familie, weitere Hobbies, usw.) nicht soviel Geld hinblättern können um Originale zu sammeln geschweige denn kaufen zu können, deshalb bin ich auf Bücher angwiesen in einem vertretbaren finanziellen Rahmen.
Und ich bin sicher ich bin da nicht die einzige.
Wem ich deswegen zu "dumm" bin muss ja nicht mit mir schreiben oder reden.

Es gebe noch mehr zu schreiben, Erklärungen, Sichtweisen, Rechtfertigungen? aber ich sehe die Gefahr wieder falsch verstanden zu werden - deshalb lasse ich das...

Ich bin immer gerne bereit sachlich und auch kontrovers zu diskutieren, aber wenn ich spüre das nur noch eine Meinung zu gelten hat (und Klaus und ich haben sehr wohl in der Vergangenheit gezeigt, das wir zu Kompromissen und auch Umdenken bereit sind) dann macht das für mich keinen Sinn.

Good bye und Ade
vom hexla




Es gibt kein "Besser" oder "Schlechter", nur Unterschiede. Diese müssen respektiert werden, egal ob es sich um die Hautfarbe, die Lebensweise oder eine Idee handelt.
Indianische Weisheit

Gesperrt